Präsident der ACBA besuchte die Stadt Deyang, Sichuan, China

Präsident der ACBA, Dr. Georg Zanger auf dem 26. Western China International Fair
Präsident der ACBA, Dr. Georg Zanger auf dem 26. Western China International Fair

Dr. Georg Zanger, Präsident der ACBA hat gemeinsam mit Frau Hongge Zhang, die für die Beziehung zu China in der ACBA zuständig ist, über Einladung des Bürgermeisters die Stadt Deyang 德阳 vom 01. November 2016 bis 03. November 2016 besucht. Der Empfang wurde durch den Bürgermeister persönlich und die CEOs der wichtigsten Unternehmen aufgewertet. Im Rahmen von gemeinsamen Essen konnte die Zusammenarbeit mit der ACBA definiert werden. Die Stadt Deyang plant in Österreich eine Niederlassung zu schaffen und damit vom Zentrum Europas aus Brücken zu den anderen Europäischen Ländern aufzubauen. 

Empfang vom Bürgermeister der Stadt Deyang, Hui CHEN (der Fünfte von links beginnend)
Empfang vom Bürgermeister der Stadt Deyang, Hui CHEN (der Fünfte von links beginnend)
Besuch in der Sichuan Engineering Technical College
Besuch in der Sichuan Engineering Technical College

Im Rahmen einer Besichtigungstour konnte sich der Präsident der ACBA von Stand des Ausbildungsniveaus in der Sichuan Engineering Technical College, einer Fachhochschule mit dualem System, der praktischen und theoretischen Ausbildung, überzeugen. Vor allem die Möglichkeiten der Ausbildung an den modernsten Geräten und die praktische Anleitung der Studenten durch erfahrene Praktiker waren beeindruckend. Studenten werden dort im Bereich der Flugzeugtechnik bei dem Bau Atomanlagen und allen anderen Betriebsanlagen ausgebildet. Sofern das sie im Flugzeugbau tätig sind, werden sie auch zu Piloten ausgebildet. Schon in der Schule konnte der hohe Grad an Automatisierung durch selbst arbeitende Maschinen (Roboter) vorgeführt werden.

Besuch in der International Erzhong Group
Besuch in der International Erzhong Group

Ebenso beeindruckend war der Besuch des Anlagenbauunternehmens China International Erzhong Group. Allein die Größe des Unternehmens, das auf einer Grundfläche von 15 km² angelegt ist, ist beeindruckend. Die Art und Weise, wie die konkreten Produktionsschritte in dem Werk automatisch durchgeführt werden und die Logistik der einzelnen Produktionsschritte waren nachhaltig beeindruckend. Die Firma Erzhong arbeitet bereits mit den Österreichischen Unternehmen Andritz und RHI zusammen. Es besteht weiteres Interesse der Zusammenarbeit mit der VOEST und anderen Anlagenunternehmen in Österreich. 

 

Vereinbart wurde, eine Konferenz in Wien vorzubereiten, indem Vertreter der Österreichischen Schwerindustrie, der chemischen Industrie und des Flugzeugbaus mit Vertretern aus Deyang zusammentreffen auch Fachhochschulen wie z.B. die Fachhochschule Burgenland soll an einer solchen Konferenz teilnehmen und der weiter Entwicklung des Bildungsaustausches einen Weg bereiten. Ein weiterer Schritt wäre die Vereinbarung einer Städtepartnerschaft mit einer Österreichischen Stadt, die für die Niederlassung der Schwerindustrie eine Bedeutung hat. Aus österreichischer Sicht bietet sich dafür die Stadt Linz besonders an.