50 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Österreich und der VR China – ACBA- Webinar zur Verbindung von Wien und Peking erfolgreich am 2. Juni durchgeführt

Am 2. Juni wurde das dritte Webinar unserer Online-Veranstaltungsreihe anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der diplomatischen Beziehungen zwischen Österreich und der VR China, unter Teilnahme zahlreicher politischer Vertreter beider Seiten, erfolgreich durchgeführt.

Wien und Peking sind beide als Hauptstädte für ihre wirtschaftlichen Stärken bekannt. Seit der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen der VR China und Österreich kooperieren beide Städte in vielen Bereichen, mehrere Wiener Stadtbezirke pflegen freundschaftliche Beziehungen zu verschiedenen Verwaltungsbezirken in Peking. Auch diese Webinar-Veranstaltung zielte darauf ab, den wirtschaftlichen und kulturellen Austausch zwischen Peking und Österreich weiter zu vertiefen. Als Anfang einer Reihe von weiteren Veranstaltungen in Wien legte diese Veranstaltung eine gute Grundlage für den weiteren Austausch und die bilaterale Zusammenarbeit.

Uns wurde die Ehre zuteil zahlreiche Vertreter der Stadtregierung von Peking für unser Webinar zu gewinnen: Li Zhijie, stellvertretender Generalsekretär der Volksregierung der Stadt Beijing (dritter von links), Du Lei, Direktor des Beijing Municipal Bureau „Two Zones“ Office (zweiter von links), Chu Qingfeng, Präsident der Beijing International Economic and Trade Development Association (erster von links), Tan Chenghai, Direktor des World Trade Point Alliance Beijing Center (zweiter von rechts).
Herr Ernst Woller, Erster Präsident des Wiener Landtags (zweiter von links), Prof. Zanger Georg, Präsident der ACBA (erster von links), Hongge Zhang, Vizepräsidentin der ACBA (erster von rechts)
Mag. Christian Kern, Präsident des ACBA-Kuratoriums
Mag. Michael Laschan, Leiter der Abteilung Asien und Pazifik, Bundesministerium für
Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW)

Das Webinar wurde durch Ernst Woller, Erster Vorsitzender des Wiener Landtags auf österreichischer Seite und Li Zhijie, stellvertretender Generalsekretär der Volksregierung der Stadt Peking feierlich eröffnet. Weiters folgten Reden von Mag. Christian Kern und Mag. Michael Laschan, die in ihrer Rede die Bedeutung des Jubiläums zwischen Österreich und China betonten und ihre Glückwünsche für die Zusammenarbeit der beiden Städte zum Ausdruck brachten.

KommR Peter Hanke, Staatsrat der Stadt Wien

Herr Peter Hanke, Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Arbeit, Internationales und Wiener Stadtwerke, hielt im Rahmen der Standortpräsentationen eine Rede zum Thema Smart Cities.

„Die bilateralen Beziehungen zwischen China und Österreich entwickeln sich gut und es gibt viele Möglichkeiten für eine zukünftige Zusammenarbeit. Die beiden Länder haben auch eine lange Geschichte der Zusammenarbeit in vielen Bereichen. Wien wurde zehn Jahre in Folge zur lebenswertesten Stadt gekürt und ist auch als Smart City der Welt anerkannt. Wir sind in den Bereichen öffentlicher Verkehr, neue Energie und E-Government-Projekte weltweit führend und freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit mit China „, führte er in seiner Rede aus.

Liang Jiangyuan, Executive Deputy Director des Beijing Municipal Bureau of Commerce International Center for Trade in Services

Herr Liang Jiangyuan, Executive Deputy Director des Beijing International Trade in Services Affairs Center gab eine Vorstellung der China International Fair for Trade in Services (CIFTIS) 2021, die im September stattfinden wird: „Die China International Fair for Trade in Services  ist eine nationale, internationale, umfassende und groß angelegte Messe- und Handelsplattform, die speziell für den Handel mit Dienstleistungen gebaut wurde. Die CITS kombiniert Online- und Offline-Methoden und sie ist eine Plattform für Unternehmen aus der ganzen Welt, um Geschäftsmöglichkeiten zu teilen.“

Matthias Adelwöhrer, ABA Invest in Austria

Herr Matthias Adelwöhrer von der ABA Invest in Austriastellte das Geschäftsumfeld und die Investitions- und Handelspolitik in Wien und Österreich vor. Er betont in seine Präsentation die vorteilhafte Lage Österreichs im Herzen von Europa und die Dynamik der Hauptstadt Wien, die besonders attraktiv als Sitz vieler großer Unternehmen ist.

Du Lei, Vertreter des städtischen Handelsbüros in Peking und Verantwortlicher des „Two Zones“ Office, sprach über den Hintergrund, sowie die allgemeine Situation und Aussichten des Aufbaus der „China (Beijing) Pilot Free Trade Zone“ und des „Comprehensive Demonstration Zone for Future Opening Up the National Service Sector“.

Du Lei führte aus: „Die beiden Zonen sind Chinas nationale Pilotzonen für die Expansion und Öffnung der Dienstleistungsindustrie, mit einer Reihe von vorteilhaften Richtlinien, die es ausländischen Investoren erleichtern soll, in den chinesischen Markt einzutreten, während der bevorzugte Steuermechanismus der beiden Zonen auch dazu führt, dass der Aufbau der beiden Zonen positive Ergebnisse erzielt. Wir hoffen, dass wir eng mit führenden österreichischen Unternehmen zusammenarbeiten können, um den wirtschaftlichen Austausch zwischen den Städten und den Ländern weiter zu vertiefen.“

Zhang Hezhen, stellvertretender Generalsekretär, Beijing International Economic and Trade Development Association

In der anschließenden Session tauschten sich je zwei Unternehmen aus Österreich und China zu den Themen Sprachenzertifikate, Logistik und Transport sowie Fertigbaukonstruktionen aus.