Wien-Peking Webinar 2.0 – „Two Zone“

Am 26.07.2022 fand eine zwischenstaatliche Diskussion (Wien-Peking) mit dem Namen „Two Zones“ statt. „Two Zone“ ist eine strategische, politische Vorgehensweise der chinesischen Regierung. Die Themen von „Two Zones“ waren Energieeinsparung, Net-Zero Industrien und technische Innovationen. Die Veranstaltung wurde aufgrund der Pandemie in Form eines Webinars gehalten und kam durch die enge Zusammenarbeit der Austrian Chinese Business Association und Beijing International Economic and Trade Development Association zustande.

Überwiegend wurde über Gewinnung grüner Energie, Entwicklung von automatisierten Autos und Kooperationsmöglichkeiten der beiden Länder diskutiert. Zu dem Wien-Peking Webinar sind mehr als 50 Unternehmen in den oben genannten Bereichen eingeladen und auch zahlreich erschienen.

Wichtige Persönlichkeiten wie Prof. Dr. Zanger, Präsident der Austrian Chinese Business Association, Ernst Woller, erster Präsident des Wiener Landtags und Mag. Christian Kern, Bundeskanzler a.D. sind unter anderem als Gastredner aufgetreten. Herr Prof. Dr. Zanger hielt zunächst eine prägnante Begrüßungsrede und erläutert dann anhand der Verlautbarung der Regierung von Peking die Bedeutung von „Two Zones“. Herr Woller sprach über die hervorragende diplomatische, politische und kulturelle Beziehung zwischen Österreich und China in den letzten 50 Jahren sowie zukünftige Kommunikations- und Kooperationsmöglichkeiten. Herr Mag. Kern hielt eine Rede über die mögliche Auswirkung von weltbewegenden Krisen wie zB Pandemie oder Klimawandel etc auf die Zusammenarbeit von Europa und China.

Auf chinesischer Seite hatten Yong Ding, Generaldirektor des städtischen Handelsbüros von Peking, Xiaojun Xu, stellvertretender Bezirksgouverneur des Bezirks Shunyi, Haitao Xue, stellvertretender Generaldirektor des städtischen Handelsbüros von Peking, Guanhua Li, Vizepräsidentin von Beijing Ideal Automobile Co. Ltd., und Jun Song, stellvertretender Generaldirektor von Beijing Electric Vehicle Co. Ltd. Group das Wort. In der Diskussion brachten sie die Wichtigkeit von „Two Zones“ zum Ausdruck. Peking sieht darin die Möglichkeit, verstärkt Entwicklungen in den genannten Bereich voranzutreiben. Zusammengefasst handelt es sich bei „Two Zones“ um ein zukunftsorientiertes Projekt der chinesischen Regierung, das die chinesische Wirtschaft definieren könnte.

Yong Ding, Generaldirektor des städtischen Handelsbüros von Peking,
stellvertretender Direktor des „Two Zones“-Office

Zuletzt haben die Teilnehmer beider Seiten klar zum Ausdruck gebracht, dass sie zu weiterem Austausch bereits sind und sich über eine Zusammenarbeit freuen würden.,