Ronald Schranz

Ronald Schranz ist seit fast 30 Jahren beruflich damit beschäftigt, heikle Situationen strategisch zu managen, zuerst mit Fokus auf Österreich und seit 1998 auch international. Dies schließt zahlreiche wichtige Projekte und schwere Krisen ein, bei denen Schranz die Vorstands- und Eigentümer- bzw. Aufsichtsratsebene vor allem Stakeholder-fokussiert unterstützt hat. Als Beispiele sind neben vielen anderen Bawag, die griechische Finanzkrise, Volksbanken, Hypo Alpe Adria oder auch Eurofighter zu nennen. Auf Basis seiner Erfahrungen mit Krisen und seiner Arbeit im Bereich Komplexitätswissenschaft hat er ein adaptives und Stakeholder-orientiertes Krisenmanagementsystem entwickelt. 

Schranz besuchte neben einer Karriere im Leistungssport (Eiskunstlauf und Tennis) das Akademische Gymnasium in Wien und studierte Politikwissenschaften. Anschließend arbeitete er als Journalist und in der empirischen Forschung, bevor er für mehrere Jahre als Manager und Coach eines Davis-Cup Spielers auf der ATP-World Tour aktiv war. Nach seiner Rückkehr nach Österreich war Schranz in der Berichterstattung des Parlaments tätig, anschließend Kommunikationsleiter und Sprecher zweier großer öffentlich-rechtlicher Interessensverbände. 1998 kam schließlich das Angebot für das Beratungsgeschäft, sodass Schranz zwei große Unternehmen als Geschäftsführer leitete. 2008 wurde Schranz von der weltweit führenden strategischen Kommunikationsberatung Brunswick mit der Eröffnung des in Wien ansässigen Büros für Zentral- und Osteuropa betraut, das er seit nunmehr zehn Jahren als Partner erfolgreich führt.